Immobilienmakler Stuttgart

Ihr Immobilienmakler in Stuttgart: Schmid Immobilien Stuttgart GbR

Jetzt Ihre Immobilie bewerten lassen
Eberhard-Frank Schmid - Immobilienmakler Stuttgart
Eberhard-Frank Schmid
Verkauf, Vermietung, Sanierung
Telefon +49 711 24 27 06
Angelika Schmid - Immobilienmakler Stuttgart
Angelika Schmid
Vermietung, Neukundenakquise, Bestandskundenpflege
Telefon +49 711 24 27 06

>> Unser Team

 

Unser Service fĂŒr Sie

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie dazu unser Anfrageformular!

Wir: vermieten, verkaufen, bewerten, sanieren und renovieren Ihre Immobilie
Was: von der 1 bis 7 Zimmerwohnung - vom 1 Familienhaus bis zum Mehrfamilienhaus
Wie: persönlich, mit viel Arbeitseinsatz, modern, effizient und Ă€ußerst erfolgreich!
Wo: Region Stuttgart

>> E-Mail an info@s-0711.de

 

Immobilienmakler Stuttgart

 

Rufen Sie uns an - Tel. +49 711 24 27 06
Immobilienmakler Stuttgart
Sanierungen

Sie wollen Ihre Immobilie "Gut in Schuss" halten oder gar im Wert steigern?

Unsere aktuellen Sanierungen

Aktuelle News

BaumfĂ€llung: Vermieter dĂŒrfen Kosten umlegen

Vermieter können die Kosten fĂŒr die FĂ€llung eines morschen Baums auf einem MietgrundstĂŒck auf ihre Mieter umlegen. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs hervor (AZ: VIII ZR 107/20). Demnach zĂ€hlen die Kosten fĂŒr die FĂ€llung eines Baumes zu den umlagefĂ€higen Kosten der Gartenpflege.
Im vorliegenden Fall hatte eine Mieterin gegen eine Wohnungsbaugesellschaft geklagt, die eine morsche Birke fĂ€llen und die Kosten dafĂŒr von rund 2.500 Euro auf die Mieter umlegen ließ. Auf die Mieterin entfielen Kosten von rund 415 Euro. Sie zahlte diese zwar, aber unter Vorbehalt, und forderte schließlich ihr Geld zurĂŒck.
Ohne Erfolg. Denn die Pflege gĂ€rtnerisch angelegter FlĂ€chen, einschließlich der Erneuerung von Pflanzen und Gehölzen, umfasse auch die FĂ€llung eines Baumes. Der BGH weist auch darauf hin, dass es sich bei den Kosten einer BaumfĂ€llung um erwartbare Kosten handelt.
Quelle: BGH/ AZ: VIII ZR 107/20 | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Wohntrends: Das ist 2022 angesagt

Wie lĂ€sst es sich im neuen Jahr am besten Wohnen? Das hat das Portal „fuersie.de“ aufgeschlĂŒsselt und die vier grĂ¶ĂŸten Wohntrends 2022 ausgemacht. Dabei handelt es sich laut des Portals um Materialien aus Natur, Wiener Geflecht, Teddyfell und um geometrische Muster.
Mit Materialien aus Natur ist zum Beispiel Seegras, Marmor oder unbehandeltes Holz gemeint. Beim „Wiener Geflecht“ handelt es sich um ein spezielles Flechtwerk, das sich in verschiedenen Accessoires und Möbeln wie Kopfteilen an Betten, Tischen oder auch Regalen wiederfinden kann.
Teddyfell wird laut „fuersie.de“ unter anderem bei Sesseln, Decken oder Teppichen eingesetzt; geometrische Muster sind auf Bildern, Vasen und Tassen zu sehen. Auch Beispielbilder fĂŒr werden beim Portal gezeigt. Zudem gibt es Informationen zu weiteren Einrichtungsthemen.
Quelle: fuersie.de | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Logistikimmobilien: Analyseunternehmen rechnet mit Rekordfertigstellungsvolumen

FĂŒr 2021 und 2022 rechnet das mit Analyseunternehmen Bulwiengesa mit einem Rekordfertigstellungsvolumen bei Logistikimmobilien von je ĂŒber fĂŒnf Millionen Quadratmetern. Zuletzt blieben die fertiggestellten LogistikflĂ€chen mit 3,7 Millionen Quadratmetern aufgrund verzögerter Baustarts durch die Corona-Pandemie zwar hinter dem Vorjahreswert von 4,9 Millionen Quadratmetern zurĂŒck. Dennoch erwartet das Analyseunternehmen nun eine starke NeubauaktivitĂ€t. Die Investitionen in Logistikimmobilien 2020 erreichten, trotz Corona-Pandemie, mit etwas weniger als fĂŒnf Milliarden Euro in etwa das Niveau der beiden vorangegangenen Jahre.
Das Analyseunternehmen hat auch untersucht, was zum Erfolg von Logistikimmobilien beitrĂ€gt: Neben der Lage sei die QualitĂ€t des Standortes entscheidend. Es werde zunehmend hochwertiger gebaut, eine gute DĂ€mmung sowie große LichtflĂ€chen fĂŒr Dach und Wand gehören ebenfalls hĂ€ufiger zur Ausstattung.
Diese und weitere Ergebnisse gehen aus der Studie „Logistik und Immobilien 2021“ hervor, die Bulwiengesa in Zusammenarbeit mit der Berlin Hyp AG, der Bremer AG, Garbe Industrial Real Estate GmbH und der Savills Immobilienberatungs GmbH herausgebracht hat. Es handelt sich um eine Studienreihe. In diesem Jahr erscheinen die Ergebnisse des siebten Jahres.
Quelle: Bulwiengesa | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Neubau: Höhere Schornsteine erforderlich

Neubauten mĂŒssen seit dem 1. Januar 2022 mit höheren Schornsteinen ausgestattet werden. Laut Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mĂŒssen nun „neu errichtete Pelletheizungen, Kachelöfen oder Kamine [
] einen Schornstein haben, dessen Austrittsöffnung so weit ĂŒber das Dach hinausragt, dass Abgase von der natĂŒrlichen Luftströmung fortgetragen werden können“.
Ziel der Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchV) ist es unter anderem, Anwohner in Wohngebieten besser vor dem gesundheitsgefĂ€hrdenden Feinstaub zu schĂŒtzen, der beim Heizen entsteht und durch die Schornsteine austritt. Schornsteine mĂŒssen den Dachfirst daher kĂŒnftig um mindestens 40 Zentimeter ĂŒberragen.
Der Bundesrat hatte der Änderung bereits Mitte September 2021 zugestimmt. Veröffentlicht wurde die „Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung ĂŒber kleine und mittlere Feuerungsanlagen“ dann am 13. Oktober 2021 im Bundesgesetzblatt, in dem auch weitere Anforderungen zu finden sind. Laut Bundesumweltministerium sind ausschließlich neue Feuerungsanlagen fĂŒr feste Brennstoffe mit einer FeuerungswĂ€rmeleistung von weniger als einem Megawatt von der Änderung betroffen.
Quellen und weitere Informationen: bmu.de/bgbl.de/deutsche-handwerks-zeitung.de | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Energie, Umwelt, Wohnen: Das ist 2022 neu

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat in einer Mitteilung unter anderem zusammengefasst, was sich 2022 bei den Themen Energie, Umwelt und Wohnen Ă€ndert. So mĂŒssen die Verbraucher unter anderem mit mehr Heizkosten rechnen. ZurĂŒckzufĂŒhren ist dies auf den CO2-Preis, der von 25 Euro pro Tonne auf auf 30 Euro pro Tonne CO2 gestiegen ist.
DafĂŒr können Verbraucher EnergieliefervertrĂ€ge, die ab dem 1. MĂ€rz 2022 geschlossen werden, schneller kĂŒndigen. Die KĂŒndigungszeit betrĂ€gt dann nur noch einen Monat anstatt drei Monate. Die Verbraucherzentrale hebt hervor, dass Verbraucher so „besser vor ĂŒberlangen Vertragslaufzeiten und KĂŒndigungsfristen geschĂŒtzt“ werden.
Zudem weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass die Förderung eines Neubaus nach dem Effizienzhaus-Standard 55 auslĂ€uft. AntrĂ€ge fĂŒr diese mĂŒssen spĂ€testens bis zum 31. Januar 2022 bei der KfW eingegangen sein. Ab dem 1. Februar 2022 sind dann laut Bundesförderung fĂŒr effiziente GebĂ€ude (BEG) nur noch die Neubaustandards Effizienzhaus 40, Effizienzhaus 40-Erneuerbare Energien-Klasse oder Nachhaltigkeits-Klasse sowie Effizienzhaus 40 Plus förderfĂ€hig.
Quelle und weitere Informationen: verbraucherzentrale.de | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Urteil: Zahlung von MietrĂŒckstĂ€nden hebt ordentliche KĂŒndigung nicht auf

Mieter, denen aufgrund von MietrĂŒckstĂ€nden eine fristlose (außerordentliche) KĂŒndigung ausgesprochen wird, können diese normalerweise noch ungeschehen machen. Dazu mĂŒssen sie die MietrĂŒckstĂ€nde innerhalb von zwei Monaten begleichen. Diese Praxis wird als sogenannte Schonungsfristzahlung bezeichnet.
Die Schonfristzahlung gilt allerdings nicht, wenn den Mietern neben der fristlosen auch eine ordentliche KĂŒndigung ausgesprochen wird. In diesem Fall mĂŒssen die Mieter also trotzdem ausziehen. Das entschied kĂŒrzlich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH, VIII ZR 91/20).
Im vorliegenden Fall bekam der Beklagte von seiner Vermieterin (KlĂ€gerin) eine fristlose, hilfsweise ordentliche KĂŒndigung, als MietrĂŒckstĂ€nde von 2.600 Euro aufliefen. Der Beklagte hatte die Miete 2018 wegen angeblicher MĂ€ngel gemindert. Er beglich die MietrĂŒckstĂ€nde nach Erhalt der RĂ€umungsklage. Die Vermieterin klagte bereits in Vorinstanzen auf Zahlung und RĂ€umung und bekam schließlich vom BGH Recht.
Quelle: BGH, AZ: VIII ZR 91/20/hausundgrundneuss.de/hausundgrundmietvertrĂ€ge.de | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Wohnungseigentum: Das gilt beim Lichterschmuck

Möchten WohnungseigentĂŒmer in der Weihnachtszeit ihren Balkon mit Lichterketten dekorieren, sollten sie dabei beachten, dass es sich bei diesem um Gemeinschaftseigentum handelt und vorab einen Blick in die Gemeinschaftsordnung werfen. Darauf weist der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WiE) hin.
Erstrahlen die Lichterketten nur zeitweise, gelte dies in der Regel als â€žĂŒbliche Benutzung“ und es ist kein Beschluss der WohnungseigentĂŒmergemeinschaft erforderlich. Anders sieht es allerdings aus, wenn zum Anbringen zum Beispiel Löcher in die BalkonbrĂŒstung gebohrt werden mĂŒssen. Hier mĂŒssen die anderen WohnungseigentĂŒmer vorab zustimmen.
Zudem rĂ€t der WiE im Interesse der Allgemeinheit dazu, auf grelle und blinkende Lichterketten zu verzichten. Zudem sollten Leuchtdioden zum Einsatz kommen, da sie weniger Strom verbrauchen als GlĂŒh- oder Halogenlampen. Außerdem mĂŒssen die Lichterketten im Freien spritzwassergeschĂŒtzt sein, damit kein Kurzschluss entsteht. Der WiE gibt zum Thema Gemeinschaftseigentum sowie zu weiteren Themen auch kostenpflichtige Ratgeber fĂŒr rund 3 bis 35 Euro heraus.
Quelle: wohnen-im-eigentum.de | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Forschung: Studie ĂŒber Standortanalysesysteme

35 Studierende, zwei Mitarbeiter sowie der Professor fĂŒr Immobilienwirtschaft Dr. Carsten Lausberg der Hochschule fĂŒr Wirtschaft und Umwelt NĂŒrtingen-Geislingen (HfWU) haben eine Studie ĂŒber „Die EffektivitĂ€t von Standortanalysesystemen“ herausgebracht. Diese liefern Informationen zu Immobilienstandorten.
Sie können den Verantwortlichen aus der Immobilienbranche beim Anfertigen einer Standortanalyse helfen, indem sie zum Beispiel Aufschluss ĂŒber die Mikro- und die Makrolage geben. Insgesamt sind bei der Studie zwölf Standortanalysesysteme untersucht worden, die laut Studie einen technisch hohen Entwicklungsstand aufweisen, erkennbar unter anderem an der leichten Bedienbarkeit und Nutzerzufriedenheit.
Aus der Studie geht allerdings auch hervor, dass die Mehrzahl der Standortanalysesysteme zwar gute Analyse-, aber geringe EntscheidungsunterstĂŒtzungfĂ€higkeiten haben. Bis die Systeme auch Entscheidungen von Immobilienunternehmen ĂŒber die Nutzung eines Standorts gut unterstĂŒtzen können, sei noch viel Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu leisten, so die Verantwortlichen der HfWU. Die vollstĂ€ndige Studie erhalten Interessenten unter hfwu.de.
Quelle: hfwu.de | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Effizienzhaus 55: Förderung lÀuft zeitnah aus

Die Bundesingenieurkammer (BIngK) bedauert das Aus fĂŒr die Neubauförderung des Effizienzhaus-55-Standards und fordert eine Verschiebung des Förderstopps. Die Neuförderung des Effizienzhaus 55-Standards wird zum 1. Februar 2022 eingestellt. Danach werden nur noch andere GebĂ€udesanierungen sowie Effizienzhaus-Stufen gefördert, beispielsweise die Stufe „Effizienzhaus 40“.
Grund dafĂŒr ist laut Kreditanstalt fĂŒr Wiederaufbau (KfW), dass Maßnahmen beim Bauen und Sanieren in den Bereichen „Nachhaltigkeit“, „Digitalisierung“ und „erneuerbare Energien“ kĂŒnftig mit einer höheren Förderung belohnt werden sollen. So können EigentĂŒmer, die ihr Einfamilienhaus sanieren und dabei die Stufe „Effizienzhaus 40“ mit einer Erneuerbaren-Energien-Klasse erreichen, laut KfW von einem Zuschuss von bis zu 75.000 Euro profitieren.
Die Bundesingenieurkammer ĂŒbt unter anderem Kritik an der kurzfristigen Änderung der Bundesförderung fĂŒr effiziente GebĂ€ude, die erst Anfang November bekannt geworden war. „Auch wenn eine Erhöhung der Energieeffizienzstandards zur Erreichung der Klimaschutzziele aus Sicht von Ingenieurinnen und Ingenieuren dringend erforderlich ist, wirkt sich eine derart kurzfristige Änderung kontraktiv auf das Planen und Bauen aus“, so die BIngK. Der Antrag von EigentĂŒmern, die noch von der alten Förderung profitieren möchten, muss spĂ€testens bis zum 31. Januar 2022 bei der KfW eingegangen sein.
Quellen: BIngK/KfW/haus.de | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Energieeffizienz: Sanierungsfahrplan ist förderfÀhig

Der Verband Haus & Grund Rheinland Westfalen rĂ€t EigentĂŒmern, die ihr Haus energetisch sanieren möchten, dazu, sich vorab fachlich beraten und einen individuellen Sanierungsfahrplans erstellen zu lassen. Dadurch können unter anderem Fehlinvestitionen vermieden werden. Zur Erstellung des Sanierungsfahrplans wird laut Verband eine spezielle Software eingesetzt.
Die EigentĂŒmer bekommen dann einen Überblick ĂŒber den Zustand ihres Hauses und können die Energiespar-Potenziale erkennen. Außerdem werden ihnen die empfohlenen Sanierungsmaßnahmen aufgezeigt und es wird eine Kosten-Nutzen-Analyse vorgenommen. Der Verband weist auch darauf hin, dass die Kosten im gewissen Rahmen förderfĂ€hig sind.
FĂŒr die Energieberatung bei Ein- und Zweifamilienhausen werden bis zu 1.300 Euro gefördert, fĂŒr MehrfamilienhĂ€user bis zu 1.700 Euro. Voraussetzung fĂŒr die Bundesförderung ist, dass sich die Immobilie in Deutschland befindet und der Bauantrag oder die Bauanzeige mehr als zehn Jahre zurĂŒckliegt. Außerdem muss ein qualifizierter Energieberater, zum Beispiel ĂŒber engerie-effizienz-experte.de, beauftragt werden.
Quelle: Haus & Grund RheinlandWestfalen | Bereitgestellt für Immobilienmakler Stuttgart | SCHMID IMMOBILIEN STUTTGART GbR

Quelle: Immonewsfeed